Wohnhaus im Erlengrund
Tu dir was Gutes
Projektbericht

 Wir sind fünf Schülerinnen des Erzbischöflichen Berufskollegs in Köln.

Wir machen eine Ausbildung zur Heilerziehungspflegerin und sind im zweiten Lehrjahr. Wir hatten während unserer Ausbildung 4 Wochen Zeit, unser Projekt zu planen, in sechs Einheiten durchzuführen und in der Schule zu präsentieren.

 

In unserem Projekt „Tu dir was Gutes“ ging es um Entspannungsangebote für die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses, um Dinge, die einem selbst gut tun, die man gerne macht, Dinge die den Alltag mal vergessen lassen.

 

Wir haben zusammen mit den Teilnehmern herausgefunden, was sie entspannt, was sie gerne machen, was ihnen gut tut.  Basierend auf diesen Ideen haben wir unser Projekt aufgebaut und die Einheiten nach ihren Wünschen und Bedürfnissen geplant und durchgeführt.

 

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen Massagen, Traumreisen, gingen spazieren und essen, wir gestalteten Teelichter und stellten Gesichtsmasken, wie auch Peelings selbstständig her. Da unser Projekt nachhaltig sein sollte, nahmen die Teilnehmer die hergestellten Produkte mit.

 

Durch die Unterstützung des Wohnhauses konnten wir unser Projekt erfolgreich durchführen. Wir alle hatten sehr viel Spaß miteinander und konnten uns gemeinsam entspannen. 

 

Valerie Pawelzik für die 5 Projektorganisatorinnen